Ausgabe

#63 WARTBURGPLATZ

EDITORIAL: Der Platz am Turm

Sollten Sie nicht wissen, wo der Wartburgplatz liegt, dann stellen Sie sich vor, der 235 Meter hohe Waller Funkturm legte sich für ein Nickerchen ziemlich genau in südwestliche Richtung auf den Boden. Wäre der „Waller Spargel“ 23 Meter länger, kletterte er dadurch nicht nur in die Top Ten der höchsten deutschen Fernsehtürme, seine Spitze reichte auch genau bis zum Wartburgplatz. Dort, im Zentrum des Waller Westends, haben sich die AutorInnen dieser Ausgabe (allesamt TeilnehmerInnen an einem Schreibseminar der Zeitschrift der Straße an der Uni Bremen) auf die Suche nach Geschichten gemacht.

Die Suche war nicht allzu schwer, der Wartburgplatz hätte auch für ein zweites Heft genügend Stoff geboten. In diesem Heft stellen wir Ihnen einen Autor namens Krakenmann vor, der quasi von Berufs wegen die Waller Kneipenszene erkundet (Seite 24). Bei Som, die in ihrer Eckkneipe die Traditionen des Bremer Arbeiterviertels mit der ihrer thailändischen Heimat verbindet (Seite 8), war er vermutlich auch schon zu Gast. An den meisten Tagen ist in der Kirche der Wilhadi-Gemeinde weniger los als an Soms Tresen. Wir haben den Pastor Hartmut Strudthoff besucht, der um jeden Kirchgänger kämpft (Seite 16). 37 Jahre, nachdem er die Bronzestatuen der „Waller Gespräche“ auf den Wartburgplatz gestellt hat, trafen wir den Bildhauer Bernd Altenstein und sprachen über politische Kunst (Seite 20). Nur einen Steinwurf entfernt führt Sabine Stiehler mit wachsendem Erfolg einen Buchladen. Wie das in Zeiten von Amazon, Smartphone und Netflix funktioniert, lesen Sie ab Seite 26.

Zu guter Letzt möchten wir einen alten Journalistentrick anwenden und am Ende des Textes den Bogen zurück zum Anfang schlagen: Ab Seite 12 können Sie lesen, wie sich die Wanderfalken um den Brutplatz hoch oben auf dem Funkturm prügeln. Ein Mann beobachtet sie dabei aus nächster Nähe mit der Kamera.

Viel Vergnügen beim Lesen wünschen Philipp Jarke, Jan Zier
und das ganze Team der Zeitschrift der Straße

 

Aus dem Inhalt:

08    Hafen für Heimatlose

Zwischen Haake-Beck, Buddha und dem König an der Wand fühlen sich alle zu Hause

12    Dem stärksten Paar den Funkturm

Das Wahrzeichen Walles ist unter Wanderfalken hart umkämpft. Sven Eppler beobachtet die Tiere seit Jahren aus nächster Nähe

16    Diese Kirche ist noch nicht tot

Ein Besuch bei Pastor Hartmut Strudthoff, der um jeden Kirchgänger
kämpft

20    „Es geht doch um den Widerstand“

Ein Gespräch mit dem Bildhauer Bernd Altenstein über unrealisierte Pläne, beschmierte Kunst und Bildhauerei als politischen Akt

24    Auf ein Bier mit dem Krakenmann (online lesen)

Seinen Namen behält der Autor für sich, dafür erzählt er in seinen autobiografischen Romanen mehr von sich und seinen Sauftouren durch Walle, als manchen lieb ist

26    Lebendig in der Nische

Wer führt in Zeiten von Amazon, Smartphone und Netflix eigentlich den Logbuchladen in Walle?

 

Hintergrundbild: Geerd-Olaf Freyer/flick.com